Jugendfussball

News und Ergebnisse des Bezirk Donau Iller

 



A-Junioren Bundesliga - SSV Ulm verliert Kellerduell
 

Die Luft wird für die Fußball-A-Junioren des SSV Ulm 1846 dünner. Im Bundesliga-Kellerduell gab es ein 1:2 (0:2) gegen den FC Augsburg. Die Ulmer Bundesliga-B-Junioren verloren beim SC Freiburg mit 0:7 (0:2).

Die Aussichten auf den Bundesliga-Klassenerhalt werden für die A-Junioren des SSV Ulm 1846 immer geringer. Gegen den zuvor punktgleichen FC Augsburg setzte es auf dem Kunstrasenplatz bei der Jahnhalle vor 250 Zuschauern eine völlig unnötige 1:2 (0:2)-Niederlage. "Wir haben eins von 13 Spielen verloren. Der Klassenerhalt ist noch machbar. Wir werden uns nicht aufgeben", betonte Ulms Trainer Rino Speradio angesichts von nun vier Punkten Rückstand ans rettende Ufer und der mit Abstand schlechtesten Tordifferenz der Liga.

Die jungen Spatzen fanden gegen Augsburg erst nach dem Seitenwechsel ins Spiel. Bis dahin schien die Partie beinahe schon gelaufen. Zwei Abwehrfehler begünstigten die 2:0-Führung der Gäste durch Patrick Feicht (11.) und Maximilian Löw (43.). "Die Augsburger waren einfach aggressiver und bissiger und zunächst einen Tick besser", gab Speradio zu. Wobei SSV-Stürmer Michael Deutsche (22.) den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer auf dem Fuß hatte, aber mutterseelenallein an FCA-Schlussmann Joannis Gelios scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, zwingende Torgelegenheiten blieben aber Mangelware. Marco de Benedictis (60.) verfehlte aus der Distanz knapp das gegnerische Gehäuse. Als Speradio dann die Vierer-Abwehrkette auflöste und mit drei Stürmern agierte, fiel im Schlussspurt nur noch der Anschlusstreffer durch Marco Hahn (90.). Der eingewechselte Anil Dikmen fiel auf seine rechte Hand und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Am kommenden Sonntag steht um 13 Uhr das Gastspiel des FC Bayern München an.

Nichts zu erben gab es für die B-Junioren des SSV Ulm 1846 beim Bundesliga-Tabellenzweiten SC Freiburg. Die 0:7 (0:2)-Niederlage fiel heftig aus. Zuvor hatten die Ulmer, die trotz der Pleite aufgrund der besseren Tordifferenz weiterhin auf dem ersten Nichtabstiegsplatz stehen, in 14 Partien nur 16 Gegentreffer hinnehmen müssen. "So wie wir uns in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit angestellt haben, dürfen wir uns nicht über die Höhe der Niederlage wundern", bilanzierte Ulms Trainer Heribert Gürntke.

In dieser Phase begünstigten die Gäste die Breisgau-Talente bei drei Gegentreffern (42., 43, 45.). Gürntke: "So etwas darf nicht passieren. Unsere Fehler wurden gnadenlos ausgenutzt. Danach brachen dann alle Dämme." Die Gegentore Nummer sechs und sieben (70., 71.) waren für die überforderten jungen Spatzen die Folge.

Dabei hatten seine Schützlinge zunächst besser in die Partie gefunden. Stefan Steinle (9.) fand aus 16 Metern im Freiburger Torwart seinen Meister. Dann wurde Rijad Kolukaj (12.) im Strafraum gefoult, spielte aber weiter und scheiterte dann ebenfalls am SC-Schlussmann. In die Ulmer Drangperiode fiel prompt der Freiburger Führungstreffer (16.). Auch beim zweiten Gegentor (30.) sah die SSV-Hintermannschaft nicht sonderlich gut aus. Am Samstag um 14.30 Uhr kommt es nun in Ulm zu einem Schlüsselspiel gegen den nur einen Punkt schlechteren Kontrahenten im Abstiegskampf, den SV Waldhof Mannheim.

Die Ulmer Oberliga-C-Junioren besiegten in einem Testspiel auf dem Kunstrasenplatz bei der Jahnhalle die Landesstaffelmannschaft des TSV Neu-Ulm mit 6:1 (3:1). Nach einem Rückstand (11.) münzten Fabio Kühn (13., 62.), Dominic Maurer (22.), Joshua Steck (30.), Arbon Gashi (50.) und Julian Schleich (65.) die Überlegenheit der Platzherren in Treffer um. Die nächste Freundschaftsbegegnung absolvieren die Ulmer am Freitag um 16.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz gegen den Bayernligisten FC Memmingen.

Quelle






Schlagzeile 3

Geben Sie Inhalt hier ein