Jugendfussball

News und Ergebnisse des Bezirk Donau Iller

 



A-Junioren des SSV Ulm verlieren 3:7 beim 1. FC Nürnberg
 

Der Bundesliga-Abstieg ist für die Fußball-A-Junioren des SSV Ulm 1846 nun wohl so gut wie besiegelt. Die B-Junioren unterlagen Eintracht Frankfurt 1:4.

Der Glaube an ein Fußball-Wunder schwindet bei den Fußball-A-Junioren des SSV 46 nach der 3:7 (0:2)-Schlappe beim 1. FC Nürnberg. Mit acht Punkten Rückstand ans rettende Bundesliga-Ufer und der katastrophalen Tordifferenz kann der SSV bei fünf ausstehenden Spielen schon für die Oberliga planen. Ulms Trainer Rino Speradio bleibt unabhängig von der Spielklasse auch in der neuen Saison bei der U 19 im Amt. "Wenn Rino mit Christian Hackel als Co-Trainer weiterarbeiten will, spricht von Vereinsseite nichts dagegen", betonte Jugendkoordinator Bruno Wanderer. "Ich habe keine Probleme mit Christian", fügte Speradio hinzu.

In Nürnberg zogen sich die jungen Spatzen nach einem 0:4-Rückstand durch Tore von Christopher Kracun (9., Foulelfmeter), Daniel Diroll (18., 50.) und Simon Heim (54.) zunächst selbst wieder aus dem Sumpf und schafften durch Johannes Fuchs (58.), Fabian Herbst (62.) und Ugur Kiral (68.) den Anschluss. Gianluca Santamaria (69., 70.) vergab jeweils per Kopf aber die Chancen zum Ausgleich. Die Gäste warfen alles nach vorne und fingen sich durch Nürnberger Konter durch Diroll (71.), Manuel Müller (75.) und Julian Wießmeier (81.) noch drei weitere Gegentreffer. Am Mittwoch um 19 Uhr treten die SSV-Talente im Viertelfinale um den WFV-Pokal beim Oberligisten SGV Freiberg an.

Die Ulmer B-Junioren unterlagen vor 100 Zuschauern im Donaustadion Eintracht Frankfurt mit 1:4 (1:3). Der Vorsprung auf den ersten Bundesliga-Abstiegsplatz ist auf zwei Punkte geschrumpft (FC Augsburg, der aber ein Spiel weniger ausgetragen hat). Nach der Ulmer 1:0-Führung durch Onur Mutlu (6.) stellten sich die Gastgeber bei den Angriffsaktionen der Gäste nicht geschickt in der Defensive an. "Frankfurt hat mit langen Bällen operiert und wir haben dann die Fehler gemacht", sagte SSV-Trainer Heribert Gürntke. Timo Dauber (20., 38., 43.) und Valentin Rau (30.) drehten den Spieß für Hessen um. Im WFV-Pokal-Viertelfinale gastieren die Ulmer am Mittwoch um 18.30 Uhr bei der Verbandsstaffelmannschaft des TSV Eltingen.

Die Oberliga-C-Junioren des SSV Ulm 1846 verloren ein Testspiel beim Regionalligisten 1. FC Nürnberg mit 1:5 (0:2). Das Ehrentor gelang Felix Heimpel (40.). SSV-Trainer Reinhold Steinbrecher: "Die Jungs haben ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Ich habe keinen Spieler gesehen, der annähernd Regionalliga-Niveau hatte. Ich hoffe, dass das Spiel dem einen oder anderen, der sich zu Höherem berufen fühlt, die Augen geöffnet hat."

Quelle: SWP.de

Schlagzeile 3

Geben Sie Inhalt hier ein